ÜBERSICHT
WEITER ZURÜCK

Pathologisch-bakteriologisches Institut

1MG9853CVorschaubild
2MG9877CVorschaubild
3MG9860BVorschaubild

PROJEKT-DATEN

  • Standort: 1100 Wien
  • Typ: Krankenhaus/Laboratorien
  • Bauherr: Wiener Krankenanstaltenverbund
  • Fertigstellung: 2000
  • Nutzfläche: ca. 2.700 m²
  • Neubau

Das pathologisch-bakteriologische Institut im Kaiser-Franz-Josef-Spital ist ein nach modernsten Gesichtspunkten geplantes Laborgebäude. Der Neubau mit Anbindung an den bestehenden Pavillon A schließt eine Baulücke an der stark befahrenen Triester Straße im Süden Wiens und erfüllt damit auch eine Schallschutzfunktion für die weiteren Pavillons und Gärten des Krankenhauses. Die klare architektonische und städtebauliche Lösung schafft mit der geschützten Parklandschaft einen Freiraum für Patienten und Personal.

Die Eingangshalle im Erdgeschoß verbindet ein Anbindungsgelenk mit dem Pavillon A, das gleichzeitig die Funktion eines Fluchttreppenhauses erfüllt. Im ersten Obergeschoß verhindern Situierung und Mattverglasung jeden Einblick in den dort untergebrachten Prosekturbereich. Bakteriologie und Histologie im Labortrakt im zweiten Obergeschoß verfügen über eine Hygieneschleuse. Im dritten Obergeschoß liegen sämtliche Dienstzimmer an der ruhigen Seite, während Sozialräume, Garderoben und sonstige Nebenräume in Richtung Triester Straße situiert sind. Die hier eingerichtete Bibliothek dient auch als Vortragssaal. Eine Dachterrasse bietet den Mitarbeitern eine weitere Erholungsfläche.

NÄCHSTES PROJEKT